Osterferien: Wohnen in den Wolken – Die Stadt der Zukunft

Osterferien: Wohnen in den Wolken – Die Stadt der Zukunft

Schon vor langer Zeit haben Architekten über fliegende Städte nachgedacht. Jetzt bist du dran. Wie sieht deine Idee von Essen als Stadt in den Wolken aus? Fliegende Gebäude, Wege auf denen man in den Wolken spazieren gehen kann? Gestalte deine Ideen davon, wie wir in Zukunft leben und wohnen können. Der Sprung in den Luftraum ermöglicht es uns, alles zu erfinden, was wir wollen. So entsteht Raum um zu träumen, zu bauen und kreativ zu sein.
In diesem Workshop wollen wir gemeinsam ein Modell der Zukunftsstadt Essen bauen, in dem wir die Schwerkraft überwinden und mit luftigen Konstruktionen nach Wegen suchen, um im Einklang mit der Natur zu leben

Altersgruppe

10 – 14 Jahre

Förderung:
Dieser Kurs wird gefördert durch die Alfred und Cläre Pott-Stiftung.

  • 3 Termine (Montag bis Mittwoch)

  • 10:00-16:00 Uhr

  • Termine: 25.03. / 26.03. / 27.03.2024

10,00 

Die Preise verstehen sich ohne Mehrwertsteuer, da dies gemäß § 4 Nr. 22 UstG nicht anfällt.

Die Kurskosten können auch vom Jobcenter über das Bildungs- und Teilhabepaket erstattet werden.

10 vorrätig

Dozent*in für diesen Kurs

  • Name: Sebastian Schlecht

  • Alter: 50 Jahre

  • Was machst du beruflich? Ich bin Architekt und Urbanist und bin Gründer von lala.ruhr. Ich leitete vorher das Themengebiet für grüne Städte und Regionen bei Baukultur NRW und war für die Stadt Essen für das Projektmanagement der Grünen Hauptstadt Europas 2017 verantwortlich. Ich verfüge über internationale Expertise in Fragen der grünen Stadtentwicklung und deren Interaktion mit Mobilität und Klima. Ich bin außerdem Mitglied von JAS e.V. und lehre an verschiedenen Hochschulen.

  • Und in deiner freien Zeit? Dies Das 😉

  • Worauf freust du dich an der Junior Uni? Auf die tollen Workshops

  • Dein Motto: Die Stadt der Zukunft ist inklusiv, gerecht und grün!

  • Deine geheime Superkraft: Architektur!

  • Name: Susanne Priebs

  • Was machst du beruflich? Ich arbeite als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachgebiet Städtebau, Bauleitplanung und Stadtgestaltungsprozesse der TU Dortmund, im Fachgebiet Grundlagen des Entwerfens an der Peter Behrens School of Arts der HS Düsseldorf, als Bühnenbildnerin sowie in architektonischen Projekten in kollaborativen Arbeitsstrukturen. Meine Interessen gelten der Schnittstellen künstlerischer und performativer Interventionen, der Architektur und der Stadtentwicklung. Im Fokus meiner Auseinandersetzungen steht das städtische Leben mit seiner Vielzahl an Szenen. Damit verbunden sind vielfältige Möglichkeiten zum gemeinschaftlichen Handeln und die Notwendigkeit Räume aneignungsfähig, umbaubaufähig und nachhaltig zu gestalten.

Kursstandort

Zeche Carl – Raum Max

  • Zeche Carl
    Wilhelm-Nieswandt-Allee 100
    45326 Essen

    Raum Max