Alles schon so lange her? Jüd*innenfeindlichkeit von der NS-Zeit bis heute im Netz

Alles schon so lange her? Jüd*innenfeindlichkeit von der NS-Zeit bis heute im Netz

Diskriminierende Memes, Corona-Verschwörungstheorien, Telegram-Chatnachrichten: Im Netz geistern auf verschiedensten Kanälen Inhalte umher, die Jüd*innen in einem schlechten Licht dastehen lassen. Aber ist “Antisemitismus”, der Fachbegriff für Jüd*innenfeindlichkeit, nicht eigentlich ein Relikt der Zeit des Nationalsozialismus? Das ist doch alles schon so lange her?

In unserem Seminar wollen wir eine Brücke schlagen – von dem, was jüdische Zeitzeug*innen in der NS-Zeit erlebt haben, zu dem, wie Antisemitismus heute, vor allem im Netz, aussieht. Ihr lernt mehrere Geschichten von Personen kennen, die als Jüd*innen in der Zeit um den Zweiten Weltkrieg verfolgt wurden. Anschließend schauen wir uns an, welche antisemitischen Codes sich auch heute noch, vor allem online, finden lassen. Dabei behalten wir immer im Blick, was man tun, dass sich so etwas wie der Holocaust nie mehr wiederholt – und ihr dürft selbst online aktiv werden. Wir wollen uns nämlich mit antisemitischen Codes und Memes im Internet beschäftigen und selber eine kleine Social Media Kampagne gegen Antisemitismus entwickeln, die auf unseren Social Media-Kanälen (@zweitzeugen auf Instagram, Facebook und ggf. Tiktok) gepostet werden soll. Die Gestaltung (Memes, Instagram-Stories, Facebook-Posts, Texte, TikToks…) liegt ganz bei euch.

Altersgruppe

15 – 20 Jahre

Kooperationsangebot:
Dieses Angebot wird in Kooperation mit ZWEITZEUGEN e.V. durchgeführt.

  • 8 Termine (dienstags)

  • 17:00-18:30 Uhr

  • Termine: 3.5. + 10.5. + 17.5. + 24.5. + 31.5. + 7.6. + 14.6. + 21.6.2022

  • Bei dem Kurs handelt es sich um ein Blended-Learning-Format. Was das bedeutet? Es gibt zwischendurch Kurstermine, die online stattfinden – du kannst aber trotzdem vor Ort in der Zeche Carl in eurem Seminarraum sein, da findest du auch Laptops und Ruhe!

0,00 

Die Preise verstehen sich ohne Mehrwertsteuer, da dies gemäß § 4 Nr. 22 UstG nicht anfällt.

Dieser Kurs kann in folgendem Zeitraum gebucht werden:

Vom 5.2.2022 - 11:00 Uhr bis 27.4.2022 - 13:00 Uhr.
Sollte der Kurs ausgebucht sein, gibt es eine Warteliste.

Dozent*in für diesen Kurs

  • Name: Lena Vogel und Charlotte Fricke

  • Alter: 30 und 42

  • Was machst ihr beruflich? Wir arbeiten für den Verein ZWEITZEUGEN e.V. im Bereich Digitalisierung –  und kümmern uns dort darum, dass auch die digitalen Workshops und Inhalte des Vereins Spaß machen, interaktiv sind und genügend spannende Infos enthalten. Wir versuchen also immer wieder neue und interessante Wege zu finden, Kindern und Jugendlichen etwas über die Zeit des Nationalsozialismus und die Geschichten von Holocaust-Überlebenden zu vermitteln. Wenn wir nicht damit beschäftigt sind, ist Charlotte Grundschullehrerin in Moers und unterrichtet am liebsten Deutsch und Sachunterricht! Lena arbeitet an einer Hochschule in Freiburg an den Themen Digitalisierung und Internationalisierung.

  • Und in eurer freien Zeit?

    Lena: Ich spiele Volleyball und rette (“foodsave”) Lebensmittel, die z.B. Supermärkte nicht mehr verkaufen können. Dann koche ich daraus riesige Portionen in großen Töpfen und lade, wenn Corona es erlaubt, möglichst viele Freund*innen zum Dinner ein!

    Charlotte: Ich bin gerne im Internet unterwegs, recherchiere nutzlose Dinge und schaue mir lustige Memes an! Als Ausgleich gehe ich gerne und lange mit meiner Hündin spazieren und versuche meine Zimmerpflanzensammlung am Leben zu halten!

  • Worauf freut ihr euch bei der Junior Uni? Wir freuen uns darauf, euch die Geschichten unserer Zeitzeug*innen zu erzählen. Und noch viel mehr haben wir Lust, mit euch in Austausch zu gehen, über Judenfeindlichkeit früher zur NS-Zeit und heute im Netz zu sprechen. Und natürlich auf eure Idee für die kleine Social-Media Kampagne, die wir mit euch starten wollen! Achja, und Gäste haben wir auch noch, auf die freuen wir uns auch sehr.

  • Unser Motto:
    Lena: “Das Schweigen bringt die Menschen auch nicht näher. Ich finde, man sollte versuchen, aufeinander zuzugehen” (Erna de Vries)
    Charlotte: »Um jemanden in Not zu helfen, muss man keine Titel, keine Diplome haben. Man muss nur das Herz an der richtigen Stelle haben!« (Siegmund Plutznik)

  • Unsere geheime Superkraft:
    Lena: … würde ich natürlich niemals auf dieser Website öffentlich teilen, ist schließlich geheim. Findet ihr aber ggf. im Seminar heraus.
    Charlotte: … Ich kann gut Geheimnisse für mich behalten, auch das von Lenas Superkraft!

Kursstandort

Zeche Carl – Raum Max

  • Wilhelm-Nieswandt-Allee 100
    45326 Essen

Fachbereiche

Naturwissenschaften und Technik
Medizin, Gesundheit, Ernährung und Bewegung
Geistes- und Sozialwissenschaften
Mathematik und Informatik
Kultur und Geschichte